Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: Reuters/Orlowski
Frankfurt/Main - Raucher haben ein erhöhtes Diabetes-Risiko. Denn das Qualmen fördert eine so genannte Insulin-Resistenz, wie die Apothekenzeitschrift "Diabetiker Ratgeber" berichtet. Das für den Zuckerstoffwechsel wichtige Hormon könne dabei seine Wirkung nicht mehr vollständig entfalten. Die Folge: Die Patienten entwickelten einen Typ-2-Diabetes. Doch für die Zuckerkrankheit gelte dasselbe wie für alle anderen Leiden, die mit der Nikotinsucht zusammenhingen, betonen die Experten: Wer aufhört, vermindere sein persönliches Erkrankungsrisiko. Und ehemals rauchende Diabetiker, die ihre Sucht erfolgreich überwinden, verbesserten ihre Blutwerte innerhalb eines Jahres beträchtlich.(APA/AP)