München - Die deutsche TV-Gruppe ProSiebenSat.1 Media will mit der Begebung einer Festzinsanleihe kurzfristige in langfristige Schulden umwandeln. ProSiebenSat.1 plane die internationale Platzierung einer Anleihe mit einer siebenjährigen Laufzeit im Volumen von bis zu 200 Millionen Euro, teilte der größte deutsche Fernsehkonzern am Freitag mit. Federführend bei der Emission sei die Deutsche Bank. Mit den Erlösen aus der Begebung sollten vor allem die kurzfristigen Finanzverbindlichkeiten der Gruppe bei verschiedenen Kreditinstituten reduziert werden, hieß es in der Mitteilung. "Der Bond bietet uns die Möglichkeit, unsere Finanzierung langfristiger auszurichten und unsere Finanzplanungssicherheit zu erhöhen", erklärte ProSiebenSat.1-Chef Urs Rohner. Die Details der Anleihe will der Konzern ab dem 16. Juli auf einer Roadshow durch Europa bekannt geben. Mehrheitseigentümer der Senderfamilie ist die insolvente Rechtehandelsgesellschaft KirchMedia. (APA/Reuters)