London - Einbrecher haben in einer Synagoge im walisischen Swansea schwere Verwüstungen angerichtet. Wie die Polizei mitteilte, wurden in der Nacht auf Freitag Wände mit NS-Symbolen beschmiert und eine alte Schriftrolle vernichtet. Anschließend hätten die Täter, die auch Exkremente hinterlassen hätten, versucht, das Gebäude in Brand zu setzen. Einem Vertreter der jüdischen Gemeinde zufolge wurde die 300 Jahre alte Schriftrolle von gut 20 Metern Länge ins Freie gebracht und in zerrissen. Sie sei kaum noch zu reparieren. Nebe einem Hakenkreuz sei auch das Zeichen "T4" auf die Wand gesprüht worden, eine Anspielung auf die Berliner Abteilung für das Euthanasieprogramm der deutschen Nationalsozialisten. Ein ähnlicher Angriff war im April auf die Synagoge im Nordlondoner Stadtteil Finsbury Park verübt worden. (APA/AP)