Washington - Die Wiederherstellung des Vertrauens in die Unternehmen, wird US-Präsident George W. Bush nicht müde zu wiederholen, sei "absolut notwendig" für die Wirtschaft. Nachdem er in der Vorwoche bereits
  • strengere Strafen für Bilanzfälschung und eine bessere Ausstattung der Börsenaufsicht SEC angekündigt hatte, beschloss der Senat nun,
  • Unternehmenskredite an Insider zu untersagen.
Von solchen Krediten hatte Bush selbst in seiner Zeit als Ölmanager profitiert. In dieser Woche wird die Billigung des gesamten Gesetzespakets - Haftstrafen bis zu zehn jahren bei Bilanzfälschung und Aktenvernichtung - sowie erhöhte Geldbußen bis zu einer Mio. Dollar erwartet. Dazu sollen künftig:
  • Die Wirtschaftsprüfer einander abwechseln sowie Prüfer nicht gleichzeitig auch Beratungsleistungen an das Unternehmen verkaufen dürfen
  • unabhängige Prüfungskommitees Gebarung und Entlohnung der Manager überwachen
  • unabhängige Gremien nächst der Börsenaufsicht Unternehmen ständig durchleuchten.
  • Analysten-Emissionen des eigenen Bankhauses nicht mehr bewerten
Ob Bush das Ansehen von "Corporate America" rasch wieder herstellen kann, wird indes bezweifelt. In der Durchsetzung seiner Vorschläge wird ihm unterstellt, er könne nicht die Hand beißen, die ihn gefüttert hat. (red, DER STANDARD, Printausgabe 15.7.2002)