New Orleans - Bei der Gruppen-WM der Rhythmischen Sportgymnastik in New Orleans sind vier Kampfrichterinnen vor dem Finale ausgeschlossen worden. Der Griechin Efi Pantazidou, der Weißrussin Larissa Lukianenko, der Brasilianerin Marcie Lourenco und Shin-Ja Choi aus Südkorea wurde vorgeworfen, ihre eigenen Athletinnen bevorteilt zu haben. Dies war bei routinemäßigen Kontrollen der Videobänder aufgefallen. Neben diesem Quartett erhielten die Damen aus China und Bulgarien die gelbe Karte.

Auf das Klassement hatten die Suspendierungen keine Auswirkungen, Russland gewann vor Weißrussland und Griechenland Gold. Achtmal Rot hatte es bei der EM 2000 gegeben. Der Weltverband FIG wird nun die Kampfrichterinnen für Olympia 2004 selbst nominieren, bisher wurden sie von den nationalen Verbänden entsandt. (red)