"Schnelle Rückkehr zu den vorherigen Verhältnissen" Brüssel - Der Präsident der Europäischen Kommission, Romano Prodi, hat Marokko zum Abzug seiner Soldaten von der kleinen Mittelmeerinsel Perejil aufgefordert. Prodi stellte sich in einer am Dienstagabend verbreiteten Erklärung hinter das spanische Parlament, das zuvor dieselbe Forderung aufgestellt hatte. Spanien beansprucht die Hoheit über den unmittelbar vor der marokkanischen Küste gelegenen Felsen. Das Parlament in Madrid habe eine verantwortungsbewusste Position bezogen, und er erwarte, dass Marokko sich genauso konstruktiv verhalte, erklärte Prodi. "Ich rufe zu einer schnellen Rückkehr zu den vorherigen Verhältnissen auf", betonte er. Indirekt warnte Prodi Marokko vor Konsequenzen seitens der EU. Er messe den Beziehungen der EU zu dem Königreich große Bedeutung bei, erklärte er, und fügte hinzu: "Ich möchte sie in einem Geist der Freundschaft und Partnerschaft weiterführen." Die EU ist wichtigster Handelspartner Marokkos. Nach Brüsseler Angaben stammen mehr als die Hälfte des marokkanischen Imports aus der EU, und sogar drei Viertel des marokkanischen Exports gingen in die Staaten der Union. Außerdem unterstützt die EU das nordafrikanische Land im Rahmen der euro- mediterranen Assoziierungs-Abkommen. (APA/dpa)