Washington - Fünf Abgeordnete des US-Repräsentantenhauses haben sich einem Zeitungsbericht zufolge gegen die Thematisierung der Krankheit Aids in der Kindersendung "Sesamstraße" ausgesprochen. Nach Ansicht der Republikaner seien die Zuschauer zu jung, um mit einem Thema wie Aids konfrontiert zu werden. Vergangenen Donnerstag hatten Verantwortliche der Kindersendung angekündigt, in der südafrikanischen Version werde ab dem 30. September eine neue Puppe auftreten, die eine mit HIV infizierte Frau darstelle (AP/DER STANDARD, Printausgabe, 15. 7. 2002)