Die US-Regierung hat die Verurteilung von vier Moslemextremisten wegen der Ermordung des US-Journalisten Daniel Pearl begrüßt. "Dies ist ein weiteres Beispiel für Pakistans Schlüsselrolle im Kampf gegen den Terror", sagte der Sprecher des Weißen Hauses, Ari Fleischer, am Montag in Washington. Auch das US-Außenministerium zeigte sich "befriedigt" über die Urteile. Rund fünf Monate nach Pearls Ermordung hatte ein Anti-Terror-Gericht den Hauptangeklagten Scheich Omar zuvor zum Tod durch den Strang verurteilt. Drei Mitangeklagte wurden zu lebenslanger Haft verurteilt. Omar kündigte nach dem Urteil Vergeltung an. (APA)