Die Fußball-Weltmeisterschaft hat in Asien und Europa zu einem Aufschwung beim Verkauf von Fernsehern geführt. Nach einer am Montag veröffentlichten Studie des Marktforschungsunternehmens GfK ist in den beiden Monaten vor der Endrunde der Umsatz mit Fernsehgeräten in Europa um fünf Prozent auf 1,44 Milliarden Euro, in Asien sogar um 16 Prozent auf 789 Millionen Euro gestiegen. Dabei boomte der TV-Verkauf in den beiden Gastgeberländern Südkorea und Japan besonders. In Korea stieg der Absatz von Fernsehgeräten um 34 Prozent, in Japan um 21 Prozent. (APA/Reuters)