Drei Personen sind im Kosovo an Folgen der Tularämie (Hasenpest) gestorben, mehrere Personen sind mit der typhusähnlichen Krankheit infiziert worden. Das teilte die Klinik für Infektionskrankheiten in Pristina mit. Laut Medienberichten gelten die Regionen um Malishevo und Suva Reka als verseuchte Gebiete. Zwei Tularämie-Tote waren von den Gesundheitsbehörden am Wochenende auch in Südserbien gemeldet worden.Einer der ansteckendsten Erreger Nach Angaben des Direktors der Klinik für Infektionskrankheiten, Sali Ahmeti, werden im Krankenhaus von Pristina zur Zeit weitere sieben Personen wegen Tularämie behandelt. Eine von ihnen soll sich in kritischem Zustand befinden. Tularämie ist eine auf, aber nicht von Menschen übertragbare Seuche wild lebender Nagetiere und kann mit Antibiotika behandelt werden. Unbehandelt führt die Krankheit zu Atemversagen, Schock und Tod. Das Bakterium ist einer der ansteckendsten Erreger überhaupt. Die US-Streitkräfte lagerten Hasenpest-Erreger bis Ende der sechziger Jahre. (APA)