Streiks der Sicherheitskontrolleure haben zu Gepäckchaos an den Pariser Flughäfen Charles de Gaulle und Orly geführt. Zahlreiche Reisende mussten nach Flughafen-Angaben am Dienstag ohne ihr Gepäck in die Ferne starten. Bis zum Mittag blieben am Airport Charles de Gaulle fast 10.000 Koffer und Taschen liegen. In Orly hatten wegen eines Bummelstreiks bei der Durchleuchtung des Handgepäcks zahlreiche Flüge Verspätung. Ein Gewerkschaftssprecher warf den Fluggesellschaften vor, sie hätten Maschinen ohne jegliche Gepäckkontrollen starten lassen. Seit Montag verteilen die Streikenden am Flughafen Charles de Gaulle Warn-Flugblätter unter den Reisenden: "Sie besteigen ein Flugzeug, bei dem die Sicherheitsvorschriften nicht eingehalten wurden. Dies könnte Ihr Leben gefährden." Mit ihrem Arbeitskampf wollen die Kontrolleure Gehaltserhöhungen und die Schaffung weiterer Stellen erreichen. Der Bummelstreik hatte Ende Juni in Orly begonnen und dann auf Charles de Gaulle übergegriffen.`(APA/AFP)