Bei schweren Unwettern sind in Italien zwei Menschen ums Leben gekommen. Ein 76-jähriger Autofahrer wurde am Montagabend samt seinem Fahrzeug von den Fluten eines Hochwasser führenden Baches in der Ortschaft Chiusa Pesio in der Region Piemont mitgerissen, berichtete das Fernsehen am Dienstag. Er habe nur noch tot geborgen werden können. Wenig später sei im selben Ort ein 30-jähriger Mopedfahrer von einer Mure erfasst und getötet. Seine Leiche konnte erst am Dienstag geborgen werden. Die Unwetter haben zahlreiche Straßen und Keller überflutet. In Venedig gab es am Dienstag als Folge der starken Niederschläge ebenfalls Hochwasser. (APA/dpa)