Am Tag der Entscheidung über das Schicksal des Chefs der Deutschen Telekom , Ron Sommer, haben Politiker der Opposition ihre Angriffe auf die deutsche Bundesregierung fortgesetzt. Baden-Württembergs Regierungschef Erwin Teufel (CDU) bezeichnete das Vorgehen von Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) am Dienstag in Stuttgart als "skandalös". Der CSU-Bundestagsabgeordnete Rudolf Kraus verlangte ein parlamentarisches Nachspiel. Auch das Ex-Telekom-Aufsichtsratsmitglied Peter Glotz (SPD) räumte Fehler der Regierung ein. Kritik Teufel kritisierte, um Handlungsfähigkeit zu demonstrieren, sei "ohne Ansehen des Unternehmens, der Wirkung auf die Aktie und die Kleinaktionäre ein Theater um den Vorstandsvorsitzenden inszeniert" worden. Der CDU-Politiker warf der Regierung vor, als Großaktionär selbst einen großen Teil der Verantwortung für die Misere bei der Telekom zu tragen. Politik "Der Fall muss in einem Parlamentarischen Untersuchungsausschuss aufgerollt werden", forderte Kraus in der "Bild"-Zeitung. Mit Blick auf den nahen Termin der Bundestagswahl betonte Kraus: "Das Thema ist mit dem Wahltag nicht erledigt. Durch die politische Einmischung der Bundesregierung ist ein Milliardenvermögen vernichtet worden - zum Schaden von Millionen Kleinaktionären, die auf die T-Aktie als Altersvorsorge vertraut haben." Verschärfung Glotz sagte im ARD-Morgenmagazin, es gebe ohne Zweifel eine Krise in der ganzen Telekommunikationsbranche, die "durch unsachgemäßes Eingreifen des Aufsichtsrates beziehungsweise der Bundesregierung" verschärft worden sei. Die eigentliche Verantwortung trage der deutsche Finanzminister Hans Eichel, und die Fehler habe ein Staatssekretär des Finanzministers gemacht. Ablehnung Die CSU bekräftigte unterdessen ihre Ablehnung von Telekom-Vorstandsmitglied Gerd Tenzer als möglichem Sommer-Nachfolger. Diese parteipolitische Lösung werde von der CSU nicht gebilligt, sagte CSU-Landesgruppenchef Michael Glos im Südwestrundfunk. Er plädiere eher dafür, weiterhin nach einer eher neutralen Personallösung zu suchen. Denkbar wäre ein Mann aus der Industrie oder auch ein in der Branche erfahrener Sanierer. (APA)