Wien - Die Mobilkom Austria, Mobilfunktochter der börsennotierten Telekom Austria (TA), startet im Herbst 2002 mit einem hauseigenen System zur Bezahlung via Handy. Verrechnet wird dabei monatlich über die A1-Rechnung. Zunächst erfolgt die Abwicklung der Zahlung via SMS-Kurzmitteilung bzw. über drahtloses Internet via WAP. Später sollen auch die neuen Technologien MMS (Multimedia Messing Service) und UMTS (Universal Mobile Telecommunication Service) eingebunden werden. Die Entwicklung erfolgte gemeinsam mit dem Systemhaus Commaro, einer Tochter des Kärntner Softwareentwicklers Uniquare. Die Kooperation mit der deutschen Paybox, die bereits seit längerem "Zahlen via Handy" anbietet, hält die Mobilkom parallel dazu weiter aufrecht. Nach letzten Angaben von Ende April hat Paybox in Österreich rund 50.000 Kunden. Die Mobilkom hält an an Paybox Austria einen Anteil von 49 Prozent. (APA)