Der Chef der Deutschen Telekom , Ron Sommer, ist zurückgetreten. Das teilte er am Dienstag in Bonn mit. Er habe den Aufsichtsrat um seine Entbindung gebeten, sagte Sommer vor Journalisten. "Wenn der Aufsichtsrat in schwierigen Zeiten nicht mehr hinter dem Unternehmenschef steht, ist der Rücktritt die einzige Möglichkeit, noch Verantwortung für das Unternehmen zu zeigen und Schaden abzuwenden", so der scheidende Telekom-Boss. Kritik Sommer, der seit 1995 die Telekom führte, steht seit Monaten in der Kritik: Milliardenschulden und ungewisse Zukunftsaussichten beim neuen Mobilfunkstandard UMTS ließen die T-Aktie von einst über 100 Euro auf zeitweise weit unter zehn Euro stürzen. Nicht nur Großanleger, auch rund 2,9 Millionen Privatanleger büßten dadurch Milliardenwerte ein. Zuletzt hatte Sommer auch die Unterstützung der Bundesregierung als größtem Anteilseigner mit 43 Prozent des Kapitals verloren. Ex-AR Sihler wird neuer Interimschef Der neue Chef der Deutschen Telekom ist für eine Übergangszeit von sechs Monaten der Ex-Aufsichtsratsvorsitzende Helmut Sihler. Das teilte Aufsichtsratschef Hans-Dietrich Winkhaus am mit. Sihler selber sagte, es gehe darum, eine neue Strategie zu finden und den eingelegten Konsolidierungskurs kraftvoll zu unterstützen. Sihlers Stellvertreter wird Technik-Vorstand Gerd Tenzer. (APA)