Der Klangbogen Wien trachtet danach, Letzteres zu ändern, und lässt in seinem alljährlichen Kammermusikzyklus im Schubert-Geburtshaus Werke des Schubert-Zeitgenossen erklingen. Dem Ehrenmitglied der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien - Onslow, nicht Schubert - fehlte es Zeit seines Lebens weder an Geld noch Anerkennung. Der Sohn eines englischen Lords und einer französischen Adeligen wirkte hauptsächlich in Paris, sein kammermusikalisches Schaffen ist umfangreich. Die Leipziger Allgemeine Musikalische Zeitung bezeichnete insbesonders seine Quartette als "auszeichenswerth". Am Sonntag stellen Ingrid Marsoner, Eszter Haffner und Dorothea Guschlbauer zwei frühe Klaviertrios Onslows dem Es-Dur-Trio D 929 von Franz Schubert gegenüber. (end /DER STANDARD, Printausgabe, 17.7.2002)