Paris - Indische Forscher schwören nach Informationen eines Wissenschaftsmagazins auf Kuh-Urin: Das Destillat der Blasenflüssigkeit erhöhe die Wirkung von Medikamenten, berichtet das in London erscheinende Fachblatt "Chemistry and Industry" in seiner Juli-Ausgabe. Demnach fanden indische Forscher heraus, das die Verabreichung von Kuh-Urin die Aufnahme von Wirkstoffen in menschlichen Zellen verbessere. Mit geringeren Dosierungen könne so der gleiche Effekt erzielt werden, schreibt das Magazin. So könnten - etwa bei Antibiotika und Krebsmedikamenten - nicht nur lästige Nebenwirkungen vermindert, sondern auch die Behandlungskosten reduziert werden, sagte der indische Gesundheitsminister Murli Manohar Joshi dem Fachmagazin. In Labortests wurde die Wirkung von Krebs- und Tuberkolosemitteln nach der Verabreichung von Kuh-Urin um das zwei- bis zwanzigfache erhöht, bei Antibiotika um das bis zu achtzigfache, schreibt "Chemistry and Industry" weiter. Die Wissenschaftler meldeten in den USA bereits ein Patent auf ihre Entdeckung an. Sie vermuten ähnliche Wirkungen bei Urin-Extrakten von Büffeln, Kamelen und Hirschen. (APA)