Madrid - Wegen der Ermordung eines spanischen Polizisten ist ein hochrangiges Mitglied der baskischen Untergrundorganisation ETA am Dienstag zu 28 Jahren Haft verurteilt worden. Ein Gericht in Madrid sah es als erwiesen an, dass Julian Atxurra Egurola im Oktober 1986 zusammen mit zwei weiteren Mitgliedern des ETA-Kommandos "Vizcaya" in der nordspanischen Stadt Bilbao einen Polizeibeamten ermordete. Das "Pototo" genannte ETA-Mitglied wurde außerdem für die Entführung eines Geschäftsmannes schuldig gesprochen. Das Urteil in diesem Verfahren steht noch aus. Egurola war im Jahr 1996 in Südfrankreich festgenommen worden. Damals galt er als die Nummer Drei der ETA. Die ETA kämpft seit 1968 gewaltsam für die Unabhängigkeit des Baskenlandes. Mehr als 800 Zivilisten, Politiker und Sicherheitskräfte kamen seitdem bei Anschlägen ums Leben. Die Untergrundorganisation nutzt den Süden Frankreichs häufig als Rückzugsgebiet und Trainingslager. (APA)