Wien - Einen neuen Service für Opfer von Kriminalität, Täter, aber auch Angehörige oder Bekannte bietet der Bewährungshilfe-Verein "Neustart": Im Internet gibt es "Tipps" zu vielen Rechtsfragen, per E-Mail sogar persönliche Beratung. 15 Experten aus den Bereichen Sozialarbeit, Psychologie und Recht beantworten prompt - binnen 24 Stunden - alle mit Kriminalität in Zusammenhang stehenden Fragen. "In Extremsituationen braucht jeder Unterstützung, damit die Dinge nicht eskalieren", betont Neustart-Geschäftsführer Herbert Leirer. "Situationen, in denen guter Rat teuer ist, kennt jeder von uns. Wichtig ist es, dann möglichst rasch wertvolle Informationen zu erhalten. Wir wollen sie in dieser Situation unterstützen", heißt es auf der Homepage. Unter "Online-Beratung - Tipps" finden sich Antworten auf viele häufig gestellt rechtliche Fragen, wie "Ab wann ist man strafbar?" oder "Wer hilft mir, wenn ich Opfer von Gewaltkriminalität geworden bin?" Für individuelle Probleme wird die kostenlose und vertrauliche Beratung durch Experten per E-Mail angeboten. Neustart" Einen "neuen und einfachen Zugang zur Hilfe über das Medium der Zukunft, das Internet" will Neustart damit bieten. Neben der Hilfe für Opfer und Täter legt Neustart besonderen Wert auf die Prävention: "Nicht nur unsere Arbeit in Schulen, Suchtgiftprävention oder Familienintensivbetreuung, sondern auch Prävention durch Beratung sind Neustart ein Anliegen, auch im Internet", so Leirer. Der private Verein Neustart betreut mit seinen 700 hauptamtlichen und 600 ehrenamtlichen Mitarbeitern 28.000 Klienten in ganz Österreich. Neben der klassischen Bewährungs- und Haftentlassenenhilfe wird Kriminalitätsopfern mit dem Außergerichtlichen Tatausgleich geboten. (APA)