Encinitas - Eher den Augen als der Nase schmeichelt der derzeitige Besuchermagnet der Quail-Gärten in Südkalifornien: Es ist die seltene Blüte der knapp 1,50 Meter großen Titanwurz (Amorphophallus titanum) der Anlage, die Touristen und Einheimische in Scharen anlockt - und wohl nicht der charakteristische Fäulnisgeruch der Pflanze. Seit 1930 standen in den USA nur gut ein Dutzend Mal solche Titanenwurze in Blüte. "Das ist das Schlimmste, was ich je gerochen habe", sagte der neunjährige Todd Fritz. Dennis Gulyas hingegen fühlte sich an den muffig-fauligen Gestank aus Schließfächern in der Turnhalle seiner Highschool erinnert. Die Titanenwurz ist in den tropischen Regenwäldern von Sumatra heimisch. Der Blattstiel kann eine Höhe von mehreren Metern erreichen und wächst bis zu 15 Zentimeter am Tag. Die Blütenkolben werden bis zu eineinhalb Meter hoch. (APA/AP)