Wien - Die Austrian Airlines Group hat in den ersten sechs Monaten dieses Jahres insgesamt 4,087 Millionen Fluggäste im Linien- und Charterverkehr befördert und damit nach eigenen Angaben ein Rekordergebnis eingeflogen. Erstmals in einem ersten Halbjahr wurden mehr als 4 Millionen Passagiere befördert, teilte die AUA in einer Presseinformation vom Mittwoch mit. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg die Zahl der beförderten Passagiere um 0,5 Prozent. In den Monaten Jänner bis Juni 2002 seien die Beförderungszahlen zum ersten Mal - trotz eines um fast 7 Prozent zurückgenommenen Angebots in Sitzkilometern - über den Vergleichswerten des Vorjahres gelegen, wie es weiter hieß. Die Passagierauslastung stieg um 1,3 Prozentpunkte auf 70,7 Prozent. Wachstumstrend verstärkt Mit mehr als 874.000 Fluggästen wurde im Juni das Beförderungsergebnis des gleichen Vorjahresmonats um 4 Prozent übertroffen. Damit habe sich der seit März dieses Jahres feststellbare Wachstumstrend verstärkt, so die AUA, zu der auch die Marken Lauda Air, Tyrolean Airways und - noch - Rheintalflug gehören. Die Auslastung erhöhte sich ebenfalls - und zwar um 0,2 Prozentpunkte auf 74,9 Prozent. Ein AUA-Sprecher sprach von einem "sensationellen Ergebnis", das durch ein Paket von Maßnahmen erreicht worden sei. Positiv ausgewirkt hätten sich unter anderem die Aufstockungen bzw. Wieder-Aufnahmen der Langstreckenflüge nach Japan, Australien und Kanada, neue Frequenzen auf der Mittelstrecke sowie das wöchentliche Billigflug-Angebot im Rahmen der Aktionen Click & Fly sowie e-Special. Zuwächse im Charterbereich Das eigentliche Passagierwachstum kam in den ersten sechs Monaten aber aus dem Charterbereich, wo mit 587.000 ein Plus von 3,1 Prozent verzeichnet wurde. Im wesentlich wichtigeren Linienverkehr blieb die Zahl der beförderten Passagiere konstant bei 3,5 Millionen. Einer Rücknahme der angebotenen und ausgelasteten Kapazitäten im Linienverkehr steht eine kräftige Steigerung - um ein gutes Viertel - im Charterverkehr gegenüber. Allein im Monat Juni flogen um 2,9 Prozent mehr Passagiere auf Linie, während der Charterbereich um 7,7 Prozent mehr Fluggäste beförderte. Aktie erholt Die AUA-Aktie verbesserte sich bis Mittag an der Wiener Börse um 2,5 Prozent auf 7,84 Euro bei einem Volumen von rund 18.000 gehandelten Aktien. Damit machte die Aktie einen Teil ihrer Verluste vom Dienstag von mehr als 6 Prozent wieder wett. Ihre finanziellen Kennziffern für das erste Halbjahr wird die AUA-Gruppe am 20. August veröffentlichen. Analysten, die die Verkehrsergebnisse durchwegs positiv bewerteten, erhoffen sich daraus Aufschlüsse auf das gesamte Geschäftsjahr 2002, in dem die Gruppe ein leicht positives operatives Ergebnis erreichen will. (APA)