Wien - Eine größere Auswahl und günstigere Ersatzteile erwartet der Autofahrerklub ÖAMTC durch die heute, Mittwoch von der EU-Kommission beschlossene Neuregelung des Autovertriebs in der EU. Insgesamt werden die neuen Ausnahmen von den Wettbewerbsregeln für die Autobranche (Gruppenfreistellungsverordnung/GVO) zu mehr Wettbewerb am Markt führen, erwartet der ÖAMTC. Die neue GVO bringe eine Liberalisierung des Kfz-Vertriebes in Europa und bedeute mehr Unabhängigkeit der Kfz-Händler gegenüber den Herstellern. Als wichtigste Änderungen führt die ÖAMTC-Juristin Ursula Zelenka an, dass künftig der Autokauf in der gesamten EU ungehindert möglich werde. Der Preiswettbewerb werde stärker, man könne bei einem Händler verschiedene Marken vergleichen und zwischen Original- und Nachbau-Ersatzteilen wählen. Weiters werde es eine größere Auswahl bei den Werkstätten geben und könne bei einem Vermittler mit dem günstigsten Angebot einkaufen. Der Kauf über das Internet werde erleichtert und es könne ein europaweiter, reibungsloser Reparatur- und Pannendienst-Betrieb sicher gestellt werden. AK sieht Vorteile für Konsumenten Niedrigere Preise und mehr Auswahl bei Autokauf und -reparatur erwartet die Arbeiterkammer (AK) - schließlich zähle Österreich beim Autokauf zu den teuersten Ländern innerhalb der EU. Unerlässlich sei freilich die Festschreibung qualitativer Regeln für die Pkw-Vertriebshändler, wie etwa Ausbildungskriterien für Beschäftigte. Ansonsten würden die kleinen und mittleren Händler von den "Großen" vom Markt gedrängt werden, was wieder zu einer Marktkonzentration der Großen führen könnte. Die AK sieht in der beschlossenen Regelung wesentliche AK Forderungen zum Vorteil der Konsumenten erfüllt. Während wichtige Standards beim Neuwagenkauf - wie etwa Garantie und Gewährleistung in jeder zugelassenen Werkstätte innerhalb der EU zu beanspruchen - gewahrt blieben, werde das Recht der Verbraucher gestärkt, ein Auto überall innerhalb der EU kaufen zu können. Es werde auch mehr Auswahl bei Autoservice und - reparatur geben, erklärt die AK in einer Aussendung am Mittwoch. Begrüßt wird von der AK auch die von der Kommission beschlossene Übergangsfrist für Kfz-Händler.(APA)