Sun Microsystems hat nach eigenen Angaben die erste End-to-End-Lösung für Network-Identity angekündigt. Das Unternehmen hat dazu seine integrierte Sun ONE-Plattform for Network Identity der erst diese Woche vorgestellten Spezifikation der Liberty Alliance angepasst. Das Lösungspaket enthält den Sun Identity Server 6.0, den Sun ONE Directory Server 5.2 und die Solaris 9 Betriebssystem Umgebung sowie spezielle Services. "Wir haben es versprochen und wir haben geliefert" "Wir haben es versprochen und wir haben geliefert", erklärte Jonathan Schwartz, Vice President von Suns Software-Group. "Diese Liberty-fähigen Sun ONE-Produkte sollen Unternehmen die Entwicklung von dezentralen Identity-Services ermöglichen." Das Upgrade unterstützt die Spezifikationen der Liberty Alliance Version 1.0, die ein gegenseitiges Authentifizieren der User über Unternehmensgrenzen hinweg ermöglicht. Für den Benutzer werden so Single-Sign-On-Services möglich, die ein mehrmaliges Anmelden auf unterschiedlichen Webseiten überflüssig machen sollen. Unterstützung für Kerberos v5, Microsoft Windows NT und 2000 Der Sun Identity Server 6.0 basiert auf offenen Standards und kann unterschiedlichen Authentifizierungssysteme von verschiedenen Herstellern in eine einzige Single-Sign-On-Lösung integrieren. Der Server unterstützt unter anderem Kerberos v5, Microsoft Windows NT und 2000 Authentifizierungs-Plug-ins oder die automatische Identifizierung aufgrund der Hardware. Der Sun ONE Directory Server 5.2 kann Passwörter mit Microsoft Active Directory synchronisieren und unterstützt Cluster-Awendungen. Sun Microsystems bietet zusätzlich zwei Services für Network-Identity an. Das Security Hardening Service verwendet Eigenschaften der Solaris Betriebssystemumgebung für die Identifikation und Authentifizierung sowie Zugangskontrolle. Das Security Assesment Service für Firewall DMZ bietet Unterstützung gegen Bedrohungen von Außen. Sun hat vorerst nur Vorabversionen seiner Network-Identity-Produkte vorgestellt. Die endgültigen Versionen sollen im letzten Quartal 2002 auf den Markt kommen.(pte)