Offenbach - Ein vermeintliches Verbrechen hat sich am Mittwoch in Offenbach als Lehrstunde in Sachen Volksmusik entpuppt. Wie das Polizeipräsidium in der südhessischen Stadt mitteilte, waren Streifenbeamten kurz nach 8.00 Uhr zu einem Haus im Stadtteil Bieber gebraust. Anwohner hatten gegenüber den Ordnungshütern erklärt, aus dem Gebäude, an dem die Rollläden herunter gelassen seien, würden Schreie dringen. Wie Polizeisprecher Georg Grebner erklärte, fanden die Beamten am angegebenen Ort jedoch kein Verbrechen vor. Stattdessen öffnete ihnen die 76-jährige Bewohnerin wohlbehalten die Tür. Den verdutzten Beamten gegenüber erklärte die alte Dame, sie übe derzeit für ihr Jodeldiplom. (APA/AP)