Ankara - Das türkische Parlament soll nach dem Willen von zwei Oppositionsparteien schon in der kommenden Woche zu einer Sondersitzung aus den Sommerferien gerufen werden. Die konservative Partei DYP und die gemäßigt-islamistische AKP hätten sich auf dieses Vorhaben verständigt, meldete der türkische Nachrichtensender NTV am Donnerstag. Bei der Sondersitzung soll der Termin für die vorgezogenen Neuwahlen am 3. November formell beschlossen werden. Bisher ist eine Sondersitzung am 1. September vorgesehen. Der türkische Wahlleiter fordert aber eine raschere Beschlussfassung, damit zur Vorbereitung der Wahlen mehr Zeit bleibt. Nach dem Willen von DYP und AKP soll bei der Sondersitzung auch über politische Reformen für den angestrebten EU-Beitritt der Türkei sowie über Änderungen am Wahlgesetz beraten werden. Die beiden Parteien verfügen gemeinsam über 138 Sitze im Parlament; für die Einberufung einer Sondersitzung sind 110 Stimmen notwendig. (APA)