Der weltgrößte Handy-Hersteller Nokia hat im ersten Halbjahr den Gewinn etwas stärker als von Analysten erwartet gesteigert und seine Umsatz- und Gewinnziele bekräftigt. Nokia rechne für das zweite Halbjahr mit einem Umsatzwachstum von drei bis zehn Prozent, teilte der finnische Weltmarktführer bei Mobil-Telefonen am Donnerstag weiter mit. Nokia hat im ersten Halbjahr 2002 seine Gewinne bei sinkendem Umsatz gesteigert. Nokia erwirtschaftete in den ersten sechs Monaten einen Gewinn von 1,72 Mrd. Euro, ein Plus von 10 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorjahres. Der Umsatz ging dagegen um 9 Prozent auf 13,95 Mrd. Euro zurück. Das Betriebsergebnis stieg um 10 Prozent auf 2,45 Mrd. Euro. Der Ertragsanstieg basiert vor allem auf einem starken Ergebnis im zweiten Quartal. Starkes zweites Quartal Der Gewinn stieg im zweiten Quartal um 46 Prozent auf 862 Mill. Euro. Die Erlöse fielen um sechs Prozent auf 6,9 Mrd. Euro zurück. Weltmarktführung ausgebaut Nokia habe auch die Führung vor den Konkurrenten auf dem Handy- Markt weiter ausgebaut, betonte Konzernchef Jorma Ollila. Der Weltmarktanteil sei um einen Prozentpunkt auf 38 Prozent gestiegen. Auch für das Gesamtjahr werde ein Wert über den 37 Prozent zum Ende 2001 erwartet. "Das wirtschaftliche Umfeld wird in der zweiten Jahreshälfte weiterhin hart sein", warnte Ollila. Zweiband-Telefon kommt im September Im September will der Telekommunikationskonzern sein erstes Zweiband-Telefon (WCDMA/GSM) auf den Markt bringen sowie das erste UMTS-Netz einführen. Für Anfang 2003 kündigte Ollila die Serienreife der ersten Geräte des Zukunfts- Mobilfunkstandards UMTS an. Ollila sagte, Nokia sei gut gerüstet, um die Branche in die nächste Wachstumsphase zu führen. Mit Eintritt in das zweite Halbjahr beobachte er einen Nachfragewandel hin zu Multimedia-Produkten mit Farbdisplays, sagte Ollila. Die Tendenz gehe zum Upgrading von Mobiltelefonen bei Geschäftsleuten und Privatkunden, um die neuen Kommunikationsmöglichkeiten wahrzunehmen. (APA/Reuters)