Wien - Die "opernwerkstatt wien", ein im Vorjahr gegründeter Verein, will mit seinen Opernproduktionen jungen Sängern (meist Studenten oder junge Absolventen der Wiener Musikuniversität) die Möglichkeit geben, in großen Partien aufzutreten. Ab 7. August August bringt der Verein Verdis "Rigoletto" (Dirigent: Tiziano Duca, Regie: Robert Simma) in den Mödlinger Museumspark und in den Innenhof der TU Wien, wurde am Donnerstag bei einem Pressegespräch in Wien vorgestellt.Die Aufführungen werden zum zweiten Mal nach 2001, wo "Don Giovanni" in Mödling rund 1.450 Besucher verzeichnete, von der Stadtgemeinde Mödling sowie erstmals von der Stadt Wien gefördert. Die "opernwerkstatt wien" entstand im Laufe der vergangenen sechs Jahre aus Mitgliedern des Studentenorchesters der TU Wien, die seit 1996 mehrere Sommer-Opernprojekte, u. a. Mozarts "Cosi fan tutte" und Pergolesis "La serva padrona", an unterschiedlichen Orten in Friaul (Italien) erarbeiteten und auch in Wien zeigten. Die Vereinsmitglieder sind Musikliebhaber der unterschiedlichsten Berufsgruppen (u. a. Ärzte, Juristen, Beamte und ein Feuerwehrmann). Einige Sänger der vergangenen Jahre haben mittlerweile Engagements an mittleren Bühnen gefunden. Für 2003 ist die Etablierung eines Haydn-Zyklus geplant, bei dem auch die szenische Wiener Erstaufführung von "L'infedelta delusa" aus dem Jahr 2000 zur Wiederaufnahme kommen soll. (APA)