Das französische Außenwerbeunternehmen JCDecaux SA, das über die Holding JC Decaux mit 67 Prozent an dem Wiener Plakatierer Gewista beteiligt ist, hat mit der Stadtverwaltung von Chicago (Illinois) einen 20-jährigen Vertrag im Wert von 850 Millionen Euro zur Stadtmöblierung geschlossen. Der Vertrag sieht eine anfängliche Investition von 50 Millionen Euro vor, heißt es in einer Aussendung des französischen Unternehmens. JCDecaux wird der amerikanischen Millionenstadt 2.000 Werbe-Wartehäuschen liefern sowie Zeitungskioske, automatische Zeitungsverteiler, Kioske für Buskontrolleure und Kaffeekioske. Die Möblierung der Stadt werde im vierten Quartal 2002 beginnen und binnen 2004 abgeschlossen sein, hieß es von Seiten der Betriebsleitung. In den USA hat die französische Firma bereits ähnliche Verträge mit Los Angeles und San Francisco geschlossen. In der Straßenmöblierung ist JCDecaux nach eigenen Angaben weltweit Nummer eins, ebenso wie im Bereich Flughafenwerbung. Der Konzern verfügt mittlerweile über 580.000 Werbeflächen in 39 Ländern und ist damit in 3.300 Städten mit mehr als 10.000 Einwohnern vertreten. Im Jahr 2001 hat JCDecaux mit derzeit rund 7.400 Mitarbeitern 1,5 Mrd. Euro umgesetzt. (APA)