Das US-Fernsehen vernachlässigt nach Ansicht von Interessenverbänden die Angehörigen von ethnischen Minderheiten. Zwar hätten sich die vier großen TV-Sender CBS, ABC, NBC und Fox insbesondere bei der Wahrnehmung der afroamerikanischen Bevölkerungsgruppe gebessert, urteilte eine Koalition verschiedener Interessenvertretungen. US-Bürger asiatischer und lateinamerikanischer Herkunft seien auf der Mattscheibe indes noch immer kaum vertreten.In 26 TV-Serien keine Rolle mit nicht-weißen Schauspielern besetzt Der Koalition gehört unter anderem die Nationale Vereinigung für die Förderung farbiger Menschen (NAACP) an, die die Debatte um die TV-Repräsentation von Minderheiten vor drei Jahren ins Rollen gebracht hatte. NAACP stellte damals fest, dass in 26 US-Serien zur Hauptsendezeit keine einzige Rolle mit einem nicht-weißen Schauspieler besetzt worden war. (APA)