Milka ist Österreichs bekanntester Sponsor, gefolgt von der Bank Austria und Raiffeisen. Das ist das Ergebnis der Studie "Sponsoring in den Augen der ÖsterreicherInnen" des Marktforschers MMO . Die Umfrage misst die spontane Bekanntheit von Sponsoren in verschiedenen Zielgruppen ("Jugend" und "50plus"). Bei den Kunstsponsoren liegt die Bank Austria mit 23 Prozent der Nennungen eindeutig vor Raiffeisen (14 Prozent). Bei den Sportsponsoren siegt ebenfalls überlegen (80 Prozent) Milka. "Rising Star" beim Sponsoring von Sportveranstaltungen ist aber Iglo. Die Marke konnte vor allem mit Olympia und Wintersport punkten. Kultursponsoring ist beliebt Kunst- und Kultursponsoring ist eindeutige Domäne der Banken, zumindest in den Augen der Österreicher. Sechs der zehn genannten Sponsoren in diesem Bereich sind aus dem Finanzsektor. Die Creditanstalt ist diesmal vom zweiten auf den fünften Platz zurückgefallen, Römerquelle scheint nicht mehr unter den Top 10 auf. Kultursponsoring ist bei den Konsumenten sehr beliebt. Jugendliche zwischen 14 und 24 Jahren wollen vor allem Konzerte, Austellungen und Museen gesponsert sehen. Aber auch die Generation der "50plus" legt Wert auf Sponsoring in den Bereichen Kultur, Sport, Freizeit und Weiterbildung. Diese Generation honoriert die Sponsoraktivitäten aber auch bei der Kaufentscheidung: 70 Prozent finden eine Marke bzw. ein Unternehmen, das sponsert, sympathischer. Iglo steigt auf Platz zwei (56 Prozent) erstmals in die Top 10 der Sportsponsoren ein. Rang drei geht an die Telekom Austria (bzw. Jet2Web oder A1). Red Bull steigt vom siebenten auf den sechsten Platz. Puntigamer wird mit Fußball und Sturm Graz assoziiert und findet sich damit erstmals unter den bekanntesten zehn Sportsponsoren des Landes. Die Sponsoring-Studie von MMO wurde nach 1997 und 2000 heuer bereits zum dritten Mal durchgeführt. Sie basiert auf einer repräsentativen Online-Befragung von jeweils 1.000 Teilnehmern ("Jugend" und "50plus"). (pte)