Brüssel/Wien - Die EU fordert den Abzug der spanischen Soldaten von der Mittelmeerinsel Perejil. Wie die spanische Tageszeitung "El Pais" am Freitag berichtet, sagte EU-Kommissionssprecher Jonathan Faull, es müsse auf der Insel "so bald wie möglich" eine Rückkehr zum Status quo vor dem 11. Juli geben. An diesem Tag hatten marokkanische Sicherheitskräfte die von Spanien beanspruchte Insel besetzt. Sie waren von spanischen Elitesoldaten am Mittwoch in einer Blitzaktion vertrieben worden. Faull ergänzte, dass die EU weiterhin "hundertprozentig" solidarisch mit Spanien sei und erinnerte daran, dass auch die spanische Regierung ihre Absicht erklärt hatte, sich von der Insel zurückziehen zu wollen. Somit fordere die EU nun von Spanien genau dasselbe wie von Marokko nach dessen Militäraktion, obwohl Brüssel die Insel offiziell als "spanisches Territorium" bezeichne, schreibt "El Pais". Die Zeitung berichtet unter Berufung auf französische diplomatische Kreise, dass Paris nach der spanischen Intervention mit seinem Veto eine Erklärung der dänischen EU-Ratspräsidentschaft verhindert habe, in der die Union ihre Unterstützung Madrids bekunden sollte. Auch Paris forderte am Donnerstag eine "Rückkehr zum Status quo ante". (APA)