Toronto - Die Rolling Stones haben in Toronto offiziell mit den Proben für ihre bevorstehende Nordamerika-Tour begonnen. Dazu haben sie sich wieder in einer betuchten Privatschule einquartiert, berichteten kanadische Sender am Donnerstagabend. Im Auditorium der Crescent School hatte die weltberühmte Rock-Band auch vor ihrer Voodoo-Lounge-Tour 1994 geübt. Dagegen fanden die Proben für die Tour Bridges to Babylon vor fünf Jahren in Torontos Masonic Temple statt. Die Stones wollen sich etwa fünf bis sechs Wochen auf die neue Tour vorbereiten, die dann am 3. September in Boston startet. Leadsänger Mick Jagger war trotz langer Pause sichtlich zufrieden. "Klingt schon jetzt gut, nach eineinhalb Tagen", sagte er einer örtlichen TV-Station. Auch für Gitarrist Ron Wood gab es keine Zweifel. "Es haut hin. Die Leute sind hier immer so nett und die Atmosphäre ist richtig gut. Wir haben die besten Voraussetzungen". Ob sich die Stones erkenntlich zeigen und bis zur Weiterreise nach Boston hin und wieder in einem Club der Stadt spielen werden, blieb vorerst ihr Geheimnis. Macca on Tour Nach seiner Frühjahrtournee durch 19 US-Städte kehrt Paul McCartney im Herbst noch einmal in die Vereinigten Staaten zurück. Seine Herbsttourne "Back in the USA" beginnt am 21. September in Milwaukee. Außerdem gibt er in Chicago, Boston, New Orleans, Atlantic City, Oklahoma City, Las Vegas und Los Angeles Konzerte. Der Schlusspunkt von insgesamt 22 Stationen ist Phoenix. Dort will sich der Ex-Beatle am 29. Oktober für dieses Jahr endgültig von den USA verabschieden. US-Medien berichteten am Donnerstagabend, dass die Frühjahrstournee McCartney bei einem Durchschnittspreis von 130 Dollar (130 Euro) pro Ticket insgesamt 53 Millionen Dollar eingebracht hatte. (APA/dpa)