Salzburg - Zum zweiten Mal vergaben die Salzburger Grünen zusammen mit dem Exintendanten der Salzburger Festspiele, Gerard Mortier, den Kulturpreis für Menschenrechte und Integration. Geschaffen hatten sie ihn zur Förderung der durch die schwarz-blaue Bundesregierung unter Druck geratenen gesellschaftskritischen Kunst. Den mit 4000 Euro dotierten Preis erhielten die Filmemacher Uwe Bolius und Robert Angst für ihre Dokumentation Nicht stillhalten, wenn Unrecht geschieht über die Halleiner Widerstandskämpferin Agnes Primocic. (APA /DER STANDARD, Printausgabe, 22.7.2002)