Wien - Mit Floor Funds bahnt sich in der Welt der garantie-und kapitalgeschützten Produkte ein neuer Trend an. Sie verbinden die Eigenschaften (kurz laufender) Anleihen und Aktien, reagieren aber auf Kursbewegungen sehr träge - wie schwere Tanker.

Eine Floor als Vermögensuntergrenze schützt dabei zu einem hohen Prozentsatz das Kapital (meist 90 Prozent), dieser wird bei steigenden Märkten in Stufen (etwa fünf Prozent) mit nach oben angepasst. Gewinne werden also realisiert und im Fonds geparkt, ohne dass innerhalb hoher Volatilitäten auf die Kursverläufe kurzfristig mit gewettet wird. Im Unterschied zu Garantiefonds sind die Kosten wesentlich geringer, wird eine Verzinsung garantiert, und die Fondsanteile können jederzeit verkauft werden.

Wolfgang Matejka, Vorstand im Bankhaus Vontobel, bietet mit dem Balanced Floor Fund so wie die meisten seiner ausländischen Kollegen diese Sicherheits-produkte auch schon für Privatanleger (ab rund 10.000 Euro Anteil) an.

Dass heimische Kapitalanlagegesellschaften auf diesen Trend aufspringen, wird in der Branche bereits besprochen. (kbau, Der Standard, Printausgabe, 22.07.2002)