Bangkok - Die Polizei in Thailand hat 712 Schuppentiere sichergestellt und zwei Männer wegen Schmuggels der geschützten Tiere festgenommen. Die Säuger hätten sich in 70 Kisten in einem Lastwagen befunden, den die Sicherheitskräfte im Bezirk Lang Suan, 500 Kilometer südlich von Bangkok, angehalten hätten, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Die Ameisen fressenden Tiere stammen nach Erkenntnissen der Behörden aus Malaysia und sollten zur Herstellung traditioneller Medizin nach China, Hongkong oder Taiwan gebracht werden. Die Schuppen der Tiere werden in Suppe zur Behandlung von Allergien verabreicht. In diesem Jahr wurden in Thailand bereits fast 3.000 Schuppentiere beschlagnahmt, die geschmuggelt werden sollten. Die Schmuggler erwartet eine Strafe von maximal vier Jahren Haft und 40.000 Baht (975 Euro). Sie trifft allerdings meist die Lastwagenfahrer; die Hintermänner kommen oft ungeschoren davon. (APA/AP)