Kampala - Zu Beginn einer Weltfrauenkonferenz in Uganda hat Präsident Yoweri Museveni mehr Rechte und Einfluss für Frauen eingefordert. Gerade in Afrika sei die Emanzipation von Frauen wichtig, sagte Museveni am Sonntag zur Eröffnung der "Womens's World 2002" in Kampala. Er forderte die internationale Gemeinschaft zur Unterstützung des afrikanischen Kontinents in dieser Frage auf. Insbesondere die USA und Europa sollten den afrikanischen Staaten ihre Märkte uneingeschränkt öffnen. Auf diese Weise würden in Afrika mehr Arbeitsplätze auch für Frauen entstehen. Entwicklung sei "die Voraussetzung für Emanziaption". An der sechstägigen Konferenz in der Makerere-Universität von Kampala nehmen rund 2.000 Wissenschaftlerinnen, Regierungsvertreterinnen und Aktivistinnen aus 94 Staaten teil. (APA)