Die auf die Breitbandkommunikation via Satellit spezialisierte Mailänder Firma Netsystem wird nach Worten ihres Vorsitzenden Arturo Artom in den kommenden vier Monaten ihre Präsenz auf ganz Europa und später auch auf einige Mittelmeerländer ausdehnen. Wie der Anbieter von Internet-Lösungen am Montag mitteilte, werden derzeit bereits Auslandsfilialen in Großbritannien, Spanien, Polen, Ungarn, Weißrussland, Bulgarien und Algerien betrieben. Für Länder mit schwacher terrerestrischer ADSL-Struktur geeignet Die von Netsystem angebotene, satellitengestützte ADSL-Technik eigne sich insbesondere für Länder, in denen die Strukturen für terrerestrisches ADSL noch nicht oder nur unzureichend vorhanden sind. Beim Datenempfang komme das System des Mailänder Providers auf eine Übertragungsrate von 350 Kilobits, während bei der Datensendung nur die Geschwindigkeit eines handelsüblichen Modems (56 Kilobits) erreicht werde und damit unter dem Leistungswert des terrestrischen ADSL (128 Kilobits) bleibe. Derzeit rund 55.000 Kunden Im Moment bediene Netsystem über 55.000 Teilnehmer (davon 5.000 Auslandskunden) und erzielte 2001 einen Jahresumsatz von 6 Mill. Euro. Im laufenden Jahr werde mit einem Umsatz von 10 Mill. Euro und der Erreichung der Gewinnschwelle gerechnet. Für 2003 werde ein Umsatz von 25 Mill. Euro und ein Rohgewinn von 25 bis 30 Prozent der Umsätze angestrebt. Längerfristig will Firmenchef Arturo Artom in Italien auf 20 Prozent Marktanteil bei der Breitbandkommunikation kommen.(APA)