Das Bewertungsprozedere sieht folgendermaßen aus: In Zusammenarbeit mit Cap Gemini Ernst & Young werden potenzielle Unternehmen aufgefordert am Ranking teilzunehmen. Unternehmen, auf welche die Kriterien zutreffen, können natürlich auch auf eigene Initiative teilnehmen. Die Daten dieser Unternehmen werden anschließend von einer Expertengruppe unter die Lupe genommen und eine erste Reihung wird vorgenommen. Eine Liste der Top-Unternehmen wird anschließend den Usern von derStandard.at für eine zweite qualitative Wertung präsentiert.Die zwölf Startups und KMU die auf derStandard.at präsentiert werden, haben einiges gemeinsam. Sie sind charakterisiert durch hohe F&E und Marketing Ausgaben, realisierbare Businesspläne und stetig wachsender Mitarbeiteranzahl. Eine überzeugende Geschäftsidee und die Qualität des Managements sind weitere Merkmale dieser Top-Unternehmen. Interessierte User haben dann die Möglichkeit, die vorgestellten Unternehmen nach qualitativen Maßstäben zu bewerten. Kriterien sind unter anderen die Innovationsfreudigkeit und die Attraktivität als potentielle Arbeitgeber. Abschließend wird eine Fachjury anhand der schon abgeschlossenen Bewertungen die bestgereihten Unternehmen prämieren und der Öffentlichkeit Ende Oktober präsentieren.