Sydney - Ein Riesenkrake mit 15 Meter langen Fangarmen ist am Wochenende an die Küste Australiens geschwemmt worden und könnte nach Angaben von Experten zu einer neuen Spezies gehören. Das 250 Kilogramm schwere Tier soll nun von Experten untersucht werden. Riesenkraken sind allerdings in allen Meeren der Welt heimisch. Zum Verzehr eignen sie sich wegen ihres hohen Amoniakgehalts nicht. (DER STANDARD, Printausgabe 23.07.2002)