Ein drastischer Werbespot soll die Fernsehzuschauer in Frankreich vor den Gefahren des Rauchens warnen. Der 30-Sekunden-Spot zeigt einen sterbenden Lungenkrebspatienten. Die Aufnahmen hatte eine Ehefrau von ihrem sterbenden Ehemann fünf Tage vor dessen Krebstod gemacht."Neue Form der Kommunikation" Für Frankreich, wo das Rauchen noch immer romantisiert wird und Tabakqualm im Fernsehen sonst eher in Lokal- oder Bettszenen vorkommt, ist die realistische Anti-Werbung ein Novum. Die Kampagne könne "empfindliche Zuschauer schockieren", räumte ein Sprecher der Anti-Raucher-Inititative CNCT am Montag ein. Es handle sich um eine "neue Form der Kommunikation über Gesundheitsfragen in unserem Land". Der Spot soll gerade junge Raucher ansprechen. Ein Kommentar während des Films verrät, dass der Sterbende mit 14 Jahren mit dem Rauchen anfing. Der Spot soll im größten Privatsender TF1 laufen. Panikmache Erst im Juni hatte ein drastischer Spot Panik in Frankreich ausgelöst. In weißer Schrift auf schwarzem Hintergrund hieß es darin, ein Produkt mit Spuren von Quecksilber, Blausäure, Aceton und Ammoniak sei auf dem Markt. Tausende Zuschauer und Zeitungsleser riefen die in der Werbung angegebene Nummer an um zu erfahren, dass es sich bei dem Produkt um Zigaretten handelte ( etat.at berichtete). (APA/AFP)