Washington - Das US-Abgeordnetenhaus will mit 225 Millionen Dollar (222 Mill. Euro) über einen Zeitraum von zwei Jahren gegen das schlechte Image der USA im Ausland angehen. Mit dem am Montag bewilligten Geld sollen Kommunikationsstrategien des Außenministeriums verbessert und Austauschprogramme mit überwiegend muslimischen Ländern finanziert werden. Darüber hinaus sollen internationale US-Fernseh- und Rundfunkprogramme ausgeweitet werden, damit sie muslimische Bevölkerungsgruppen leichter erreichen. Die Vorlage muss allerdings noch vom Senat behandelt werden. Der republikanische Abgeordnete Henry Hyde erklärte, es müsse sicher gestellt werden, dass "die Wahrheit über unser Land" die Oberhand über Hass und Desinformation gewönne, die in vielen Gegenden der Welt vorherrschten. "Warum, wenn wir Beschreibungen über Amerika in der ausländischen Presse lesen oder hören, scheinen wir so oft ein Fantasieland des Hasses zu betreten?" fragte Hyde. Insbesondere wollten die Abgeordneten negativen Presseberichten über Motive und Aktionen der USA in Afghanistan, dem Nahen Osten und dem weltweiten Kampf gegen den Terror entgegenwirken. (APA)