Dallas - Der weltgrößte Hersteller von Mobiltelefon-Chips Texas Instruments (TI) hat im zweiten Quartal seinen Gewinn mehr als verdoppelt und damit die Erwartungen der Analysten genau getroffen. TI-Aktien zogen nachbörslich an. Der Gewinn vor Sonderposten im abgelaufenen Quartal habe 109 Millionen Dollar (107,4 Mill. Euro) oder 0,06 Dollar je Aktie betragen nach 50 Millionen Dollar ein Jahr zuvor, teilte der im texanischen Dallas ansässige Konzern am Montag nach US-Börsenschluss mit. Von Thomson First Call befragte Analysten hatten im Mittel 0,06 Dollar Gewinn je Aktie erwartet. Der Quartalsumsatz stieg TI zufolge binnen Jahresfrist auf 2,16 von 2,04 Milliarden Dollar. Zum Vorquartal habe der Erlös in allen Sparten zweistellig zugelegt, dabei allein im Halbleiter-Bereich um 16 Prozent. Für das laufende dritte Quartal erwartet TI ein Umsatzwachstum zum Vorquartal von fünf Prozent. Der Gewinn vor Sonderposten werde im laufenden Vierteljahr voraussichtlich bei 0,10 Dollar je Aktie bei einem Umsatz von 2,27 Milliarden Dollar liegen, teilte TI weiter mit. Im nachbörslichen Instinet-Handel stiegen TI-Aktien auf 23,80 Dollar, nachdem sie vor der Mitteilung den New Yorker Handel mit einem Minus von 5,9 Prozent bei 23,39 Dollar verlassen hatten. (APA/Reuters)