Pfäffikon - Charles Vögele spürt die Zurückhaltung der Konsumentinnen und Konsumenten. Der auch in Österreich vertretene Schweizer Bekleidungskonzern hat im ersten Halbjahr 2002 einen Umsatzrückgang um 5,6 Prozent auf 751 Mill. Franken (513 Mill. Euro) hinnehmen müssen. Neben der fehlenden Kauflust habe die Abschwächung des Euro gegenüber dem Franken zu einer währungsbedingten Reduktion des Konzernumsatzes um 3,2 Prozent geführt, teilte die Charles Vögele Gruppe am Dienstag in einem Communqiue mit. Der Bruttogewinn stieg um 1,2 Prozent auf 412 Mill. Franken. Die Bruttogewinnmarge legte auf 54,8 Prozent zu, nachdem sie im ersten Halbjahr 2001 noch 51,2 Prozent betragen hatte. Vögele begründet dies mit Maßnahmen zur Optimierung der Lagerbewirtschaftung und der strafferen Führung der Preisreduktionen beim Winterausverkauf.(APA/sda)