Sarajewo - In einem Massengrab in Bosnien haben Gerichtsmediziner die Leichen von wahrscheinlich rund 100 getöteten Moslems gefunden. Die Behörden erklärten am Dienstag, das Grab sei am Vortag nahe der serbischen Ortschaft Kamenica entdeckt worden, rund 70 Kilometer nordöstlich von Sarajewo. "Wir glauben, sie waren Moslems, die 1995 in Srebrenica getötet wurden", sagte Murat Hurtic, ein Mitglied der Moslemischen Vermissten-Kommission, über die Opfer. In Srebrenica waren gegen Ende des Bosnienkriegs 1995 rund 8.000 Moslems von serbischen Truppen ermordet worden. Laut Hurtic handelte es sich bei der entdeckten Grabstelle um ein so genanntes sekundäres Massengrab, in das Leichen aus anderen Massengräbern gebracht wurden, um strafrechtliche Ermittlungen zu behindern. Die Zahl der Opfer sei noch nicht geklärt, "aber es werden sicherlich 100 sein", erklärte er. Seit dem Ende des Krieges wurden in Bosnien fast 10.000 Leichen exhumiert. (APA/AP)