Wien - Die Analysten der Deutschen Bank haben in ihrer jüngsten Analyse zum börsenotierten heimischen Ziegelhersteller Wienerberger sowohl ihre Schätzungen für das Betriebsergebnis (EBIT), den Umsatz und den Gewinn je Aktie für 2002 und 2003 als auch ihre Anlageempfehlung angehoben.Schätzungen erhöht Wienerberger wird nun mit "Buy" empfohlen nach "Market Perform". Die Prognose für das EBIT im Jahr 2002 erhöhten die Analysten um 39,3 Prozent von 86,7 Mill. Euro auf 120,8 Mill. Euro und für das Jahr 2003 um 41,6 Prozent von 110,6 Mill. Euro auf 156,6 Mill. Euro. Den Umsatz sieht die Deutsche Bank für 2002 nun bei 1,684 Mrd. Euro anstatt wie bisher bei 1.644 Mrd. Euro. Im darauf folgenden Jahr werde der Umsatz 1,783 Mrd. Euro ausmachen (bisherige Prognose: 1,726 Mrd. Euro). Beim Gewinn je Wienerberger-Aktie besteht laut Deutsche Bank-Analyse ebenfalls größeres Potenzial als bisher angenommen. Er werde heuer bei 0,79 Euro liegen, nach bisherigen Schätzungen von 0,38 Euro. Im Jahr 2003 sei mit einem Gewinn je Anteilsschein von 1,10 (0,57) Euro zu rechnen, hieß es. "Exzellente Restrukturierungsmaßnahmen" Begründet werden die verbesserten Aussichten in der Analyse mit den "exzellenten Restrukturierungsmaßnahmen" von Wienerberger, guten Synergieeffekten aus der Akquisition der belgischen Traditionsmarke "Desimpel" und bisher in den Prognosen noch nicht berücksichtigte Gewinnen aus Vermögensgegenständen.