New York - Der US-Telekommunikationskonzern AT&T hat im zweiten Quartal 2002 nach Abschreibung von Firmenwerten von 13,1 Mrd. Dollar (12,9 Mrd. Euro) einen hohen Verlust verzeichnet. Ohne Einmalbelastungen konnte allerdings das Unternehmen nach eigenen Angaben einen höheren Gewinn als im Vorjahr erzielen. AT&T teilte am Dienstag in New York mit, der Verlust nach Abschreibungen von Firmenwerten habe im Berichtszeitraum 12,7 Mrd. Dollar oder 3,49 Dollar je Aktie betragen. Ohne Abschreibungen sei dagegen der Gewinn je Aktie auf sieben Cent von vier Cent im gleichen Vorjahreszeitraum gesteigert worden. Von Thomson First Call befragte Analysten hatten den bereinigten Gewinn je Aktie mit drei Cent erwartet. Den Umsatz wies das Unternehmen mit 12,1 Mrd. Dollar und damit um 6,2 Prozent unter dem Vorjahreswert aus. (APA/Reuters)