Wien - Trotz der aktuellen Flaute am Computermarkt hat die Österreich-Tochter des US-Computerherstellers Sun Microsystems im abgelaufenen Geschäftsjahr 2001/02 (Ende Juni) ihren Umsatz gesteigert. Während die Erlöse des Konzerns um fast ein Drittel zurückgegangen sind, hat Sun Österreich seinen Umsatz um 6,1 Prozent 65,8 Mill. Euro gesteigert. Auch für das laufende Jahr 2002/03 gehe man von einem Wachstum von rund 10 bis 15 Prozent aus, sagte Österreich-Geschäftsführer Donatus Schmid am Mittwoch vor Journalisten. Der Markt sei "insgesamt härter" geworden. Österreich sei aber von der "unmittelbaren Unbill weitgehend unberührt geblieben", meint Schmid. (APA)