London - Britische Wissenschafter haben mit dem Bau einer Marssonde begonnen, die im Frühjahr die erste Mission für die Europäische Weltraumorganisation ESA zur Erforschung des Roten Planeten unternehmen soll. Dies teilte der britische Astronomieprofessor Colin Pillinger am Dienstag auf der Internationalen Luftfahrtshow in Farnbourgh (Südengland) mit. Nach seinen Worten wird der "Mars Express" in einer sterilen Einrichtung an der Universität von Milton Keynes zusammengebaut, um Kontakte mit Mikro-Organismen der Erde zu vermeiden. Die Sonde soll im Mai 2003 von Baikonur in Kasachstan mit einer Sojus-Rakete auf die Reise geschickt werden. Sie soll mit fast zehnfacher Schallgeschwindigkeit fliegen (10.800 Stundenkilometer) und besteht aus zwei Teilen: dem Orbiter, der die Oberfläche des Mars beobachtet, und dem Landegerät "Beagle-2" das Gesteinsproben sammeln soll. (APA)