... nicht mehr wirklich pc sind, dürfte sich weitgehend herumgesprochen haben. da gab es beispielsweise die diskussionen um das "mohren-bier" mit seinen diskriminierenden etiketten - so lange, bis das produkt wieder aus den regalen verschwand. julius meinl hat seinen afrikaner noch im logo, aber der begriff "meinl-mohr" ist längst schon verschwunden.und dann gibt es in österreich jemand, der heißt neger. horst neger, um genau zu sein - und der hat eine gesellschaft mit beschränkter haftung, die sich dem getränke-zustelldienst widmet. der hat natürlich die internet-adresse mit www.neger.at. alles kein problem und soweit in ordnung. für seinen namen kann man schließlich nix - im haus meines schwiegervaters wohnte beispielsweise jahrelang ein herr ficker, der inzwischen entweder ausgezogen ist oder seinen namen durch heirat oder sonst wie geändert hat. das alles wäre wirklich nicht der schreibe wert. hätte nicht der herr neger die unsägliche idee gehabt, seine homepage entsprechend zu illustrieren. NACHLESE --> das grauen: "ich heiße dominic heinzl ... --> der sommer, die straße und du --> kurtis leben --> der traum vom eisberg --> kickerl-quiz --> spiel den spermakiller --> wer ist kelda? --> waldo, der todestourist --> später apostrophen-hass --> vote 4 piepmatz --> baby-foto prompt geliefert --> die höflichen paparazzi --> die demaskierte kuh --> von der frosch-leich' --> die killer-lupe --> zum schreien --> dressup jesus --> hand angelegt --> kerstans heim --> das fitnesscenter im untergrund --> ver-rückter bildschirm --> die bielefeld-verschwörung --> enttäuschte trenzer --> zeichnen der zeit --> meister der luftgitarre --> der virtuelle watschenmann --> kuhfladen-roulette --> die spur des dämons --> die traumfrau - so ein zufall --> anstößiges fußballjahr --> steht ihm gut der hut --> herbe enttäuschung, anonym --> britneys halbleiter-theorie --> der watschen-aff' --> archiv - noch mehr netview