Salzburg - Die vom Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes (DÖW) als "neonazistisch" eingestufte Kameradschaft Germania hat für 3. August eine Kundgebung in Salzburg angemeldet. Die Entscheidung darüber, ob die Demo untersagt wird, fällt am (kommenden) Freitag, erklärte der Leiter der Abteilung "Sonstige Sicherheitsverwaltung", der unter anderem für das Versammlungswesen bei der Salzburger Polizei zuständig ist, Peter Riepl, heute, Mittwoch. Angemeldet sind neben der Kundgebung der Germania auch zwei Gegendemonstrationen, so Riepl. Die Germania, die bereits an der Organisation der Demonstration gegen die Wehrmachtsausstellung in Wien am 13. April am Heldenplatz beteiligt war, hat für 3. August zu einem Protestmarsch in Salzburg aufgerufen. Das Thema der Veranstaltung lautet laut einer Homepage: "Stoppt den Wahnsinn - Gegen linke Gewalt und Linksextremismus". Treffpunkt der Germania-Demo ist ab 12.00 Uhr der Mirabellplatz, von wo aus sich die Teilnehmer zum Residenzplatz begeben werden. Die beiden Gegenkundgebungen unter dem Motto "Gegen Nazis" (veranstaltet von der Sozialistischen Linkspartei und einem Personenkomitee) sind ab 10.00 Uhr beim Hauptbahnhof angemeldet. (APA)